Kamera Drohnen für Immobilienmakler

Immobilienmakler wissen, dass hochwertige Fotos eine besondere Wirkung erziel en und viele Interessenten zum kauf einer Immobilie bewegen können. Luftaufnahmen mit einer Kamera Drohne können vielseitig benutzt werden wie für Bilder für eine Web-Seite, Fotos für Flyer und Broschüren, 360 Grad Ansichten für das Internet und Kameraflüge als online abrufbare Videos.

Professionelle Luftaufnahmen sind oftmals sehr teuer. Daher ist es für Immobilienmakler empfehlenswert, eine eigene Kamera Drohne zu erwerben. Hochwertige Kamera Drohnen, die HD Videos liefern, sind bereits günstig erhältlich. Mit etwas Übung gelingen hochwertige Aufnahmen von Gebäuden und auch Grundstücken.

Kamera Drohnen für Immobilienmakler – einige Hinweise

Die neue Generation an Drohnen beziehungsweise Quadrocoptern ermöglicht, kostengünstige Luftaufnahmen von Immobilien anzufertigen. Die Drohnen für Luftaufnahmen verfügen über leistungsstarke Kameras, die Fotos und Videos von Immobilien in sehr guter Qualität ermöglichen. Bei der Benutzung sollte man einige Dinge beachten. Von Flughäfen- und plätzen, Wohngebieten und -siedlungen sowie von Städten muss man immer mindestens 1,5 Kilometer Abstand halten. In den Bundesländern kann dieser Richtwert aufgrund der unterschiedlichen Rechtslage sehr stark eingeschränkt sein. Daher sollte man sich vor der Benutzung einer Drohne immer zuerst bei der zuständigen Behörde informieren. Zusätzlich muss man als Immobilienmakler bei der Benutzung einer Kamera Drohne berücksichtigen, dass man die Persönlichkeitsrechte berücksichtigt. Das bedeutet, dass auf den Aufnahmen Personen, die ihre Einwilligung nicht gegeben haben, nicht sichtbar sein dürfen. Zusätzlich sollte man darauf achten, eine Kamera Drohne nur im sichtbaren Bereich zu fliegen. Für die Person, welche die Kamera Drohne steuert, muss der Copter permanent sichtbar sein.

Wann benötigt man eine Genehmigung?

Für Kamera Drohnen mit einem Gewicht von 5 bis 25 Kilo benötigt man auf jeden Fall eine Genehmigung. Beim Fliegen ist eine maximale Höhe von 100 Metern erlaubt und man sollte eine Kamera Drohne nicht fliegen, falls man Alkohol konsumiert hat. Bei gewerblichen Nutzung einer Drohnen oder in Gebieten mit besonderen Regelungen wie beispielsweise in Hamburg ist eine Genehmigung für eine Kamera Drohne auch dann Pflicht, wenn der Copter weniger als 5 Kilo wiegt. In jedem Fall erhält man diese Genehmigung bei den Landesluftfahrtbehörden. Pro Bundesland gibt es jeweils eine Behörde. Möchte man komplett auf der sicheren Seite sein, ist es empfehlenswert, um eine Aufstiegserlaubnis für Drohnen und Quadrocopter anzusuchen. Je nach Bundesland ist diese Genehmigung nicht einfach zu erhalten und ist natürlich auch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Was darf mit einer Kamera Drohne gefilmt werden?

Beim Filmen von Immobilien muss darauf geachtet werden, dass das Persönlichkeitsrecht nicht verletzt wird. Daher müssen Immobilienmakler darauf achten, keine Aufnahmen zu machen, auf denen man einzelne Personen eindeutig erkennt. Es ist auf jeden Fall Pflicht, die Einwilligung beziehungsweise Erlaubnis der fotografierten Personen zu erhalten.